Hübsch und sexy: Unterwäsche für Stoma-Patienten

Die Irin Nicola Dames designt und vertreibt Unterwäsche speziell für Menschen mit einem künstlichen Darmausgang. Ihren ersten Shop eröffnete sie 2008 in Glasgow. Nun möchte sie auch in den deutschen Markt einsteigen.

Jahrelang hatte Nicola Dames Magenkrämpfe, Durchfall, manchmal sogar Blut im Stuhl. Die Diagnose: eine chronische Darmentzündung. Sie bekam Medikamente, doch keines half. Am 31. März 2006 wurde ihr Dickdarm entfernt und ein künstlicher Darmausgang gelegt, ein sogenanntes Stoma. Damals war Dames gerade mal 29 Jahre alt.

Für viele Menschen ist allein die Vorstellung, mit einem künstlichen Darmausgang leben zu müssen, ein Albtraum. Für Nicola Dames war die Operation letztlich eine Erleichterung. „Endlich hatte ich mein Leben wieder“, sagt sie heute. Was die junge Frau jedoch störte: „Ich fand einfach keine geeignete Unterwäsche – jedenfalls keine, die mir gefiel.“ Normale Slips sind nicht dafür gemacht, einen Stomabeutel zu halten, und die speziellen, funktionalen fand sie einfach nur hässlich.

Das beschloss Nicola Dames zu ändern. Zwei Jahre nach der Operation gründete die junge Frau, die vorher schon als Modeberaterin gearbeitet hatte, „Vanilla Blush“, ein Unterwäsche-Label speziell für Stoma-Patienten.

Den Stoma sicher verstauen

Auf den ersten Blick sind die Kreationen der gebürtigen Irin einfach nur schick. Mal durchsichtig mit türkisfarbener Spitze, mal klassisch schwarz und blickdicht. Mal sportlich, mal elegant. Nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Was die Stücke von anderen unterscheidet, ist die kleine eingenähte Tasche an der vorderen Innenseite. „Dort können die Betroffenen ihren Stomabeutel sicher verstauen“, erklärt Dames.

Das Täschchen verhindert außerdem, dass der Beutel direkt auf der Haut aufliegt, und beugt so möglichen Hautirritationen vor. Den meisten Betroffenen wird der künstliche Darmausgang wenige Zentimeter unterhalb des Bauchnabels angelegt. Deshalb haben die Höschen von Vanilla Blush einen hohen, enganliegenden Bund, der bis zur Taille reicht.

„So wird außerdem die Bauchwand geschützt“, sagt Dames: „Das beugt Hernien vor.“ Hernien sind Brüche der Bauchwand und gehören zu den häufigsten Komplikationen nach einer Stoma-Operation. Um den Gegendruck der Höschen zu verstärken, hat Dames in einige ein zusätzliches Bruchband eingearbeitet.

Spezialunterwäsche bald auch in Deutschland erhältlich

Für Sabine Massierer-Limpert vom Verein Selbsthilfe Stoma-Welt ist die Vanilla Blush-Unterwäsche nicht nur ein wichtiges Hilfsmittel, sondern auch ein „Wohlfühlprodukt“ – und das meint sie keinesfalls negativ. „Durch Angebote wie diese“, sagt die Stoma-Expertin, „fühlen die Betroffenen sich wertgeschätzt und von der Gesellschaft angenommen.“

Dames trifft in ihrem Geschäft in Glasgow immer wieder Frauen, die Angst vor einem Date haben, weil sie nicht wissen, was sie machen sollen, wenn es intim wird. „Auch darüber wird hier geredet“, sagt die Irin.

Seit 2011 gibt es Vanilla Blush Unterwäsche in England auf Rezept. Als nächstes will sie ihre Mode in die USA und nach Japan exportieren. In Deutschland hat Dames bereits erste Vertriebspartner gefunden.


Wo kann ich die Wäsche kaufen?

Neben ihrem Ladengeschäft in Glasgow betreibt Nicola Dames unter www.vblush.com einen Onlineshop. Auch das international tätige dänische Medizintechnik-Unternehmen Coloplast kooperiert mit Vanilla Blush. Coloplast-Kunden können einen Rabattcode nutzen und so 15 Prozent Nachlass erhalten.

 

Autor: Stella Hombach
Quelle: Ihre Gesundheitsprofis MAGAZIN, 9. Mai 2016